Preis der Nationalgalerie für Junge Kunst 2011 – Motion-Design

Zum 10. Mal wurde in Berlin der Preis der "Nationalgalerie für Junge Kunst“ verliehen. Zum Kuckuck steuert traditionell für das Studio Krimm (Berlin) das Motion-Design bei. Zur Generierung von Filmsequenzen entwickelte Zum Kuckuck eigens für diesen Anlass eine Software (Processing). Per Kameraflug leitet die Animation den Betrachter durch einen abstrakten Raum mit typografischen Kugeln, auf denen die aktuellen Gewinner und die Sieger der zurückliegenden zehn Jahre chronologisch aufgeführt sind. Das Motion-Design diente zur Bespielung der in der Nationalgalerie verbauten Plasma-Screens und sorgte für einen festlichen Rahmen.






Weitere Projekte