Preis der Nationalgalerie für Junge Kunst 2009 – Motion-Design

Zur Verleihung des Preises der Nationalgalerie für Junge Kunst 2009 wurden im Auftrag der Berliner Agentur Studio Krimm mittels Motion-Design die Namen der nominierten Künstler vorgestellt. Eine von Zum Kuckuck speziell dafür entwickelte Software berechnet aus den Plakatmotiven der Veranstaltung ein an atomare Strukturen erinnerndes, dreidimensionales Mosaik von Farbpunkten, durch das sich der Betrachter im zeitlupenartigen Kameraflug bewegt. Die Animationen liefen während der Zeremonie und der anschließenden Party auf zahlreichen in der Nationalgalerie verbauten großflächigen Plasma-Bildschirmen.









Weitere Projekte